Review: Lumapower LM series LM21 LM31 LM32 LM33

Discussion in 'Lumapower' started by msitc, Apr 20, 2012.

  1. msitc

    msitc Administrator Staff Member

    Einführung
    Bereits vor einigen Jahren hat Lumapower die LM-Serie aufgelegt, die recht erfolgreich war. Aufgrund der Fokussierung auf die neueren Produktlinien wie IncenDio, TRUST oder MRV wurde die LM-Serie jedoch ein wenig stiefmütterlich behandelt und die Weiterentwicklung wurde zugunsten der anderen Modelle zurückgestellt. Da die meisten bekannten Hersteller mittlerweile auch Taschenlampen im Budget-Bereich anbieten, wollte Lumapower sich diesem Trend nicht verschließen und hat deshalb die LM-Serie wieder aufleben lassen.

    [​IMG]

    Bevor es nun mit dem Review weitergeht, möchte ich an dieser Stelle noch eines anmerken: Ich bekomme viele Anfragen von Kunden, die das Wort "Budget" fälschlicherweise mit schlechterer Qualität verbinden. Das ist auf keinen Fall so, denn Budget bedeutet in diesem Kontext nicht, dass die Produktqualität wesentlich schlechter ist, sondern dass einfach auf kostentreibende Faktoren wie eine topmoderne LED vom Schlage einer CREE XM-L-LED oder auf weitere Elektronik wie einen Mode Memory verzichtet wird. Das Ergebnis sind Taschenlampen, die nicht alle Gimmicks wie die höherpreisigen Modelle bieten, aber qualitativ in der Regel genauso gut sind.

    Schließlich gibt es auch Käufer, für die es einen großen Unterschied macht, ob eine Taschenlampe 60 Euro oder 33 Euro kostet, und nicht für jeden Einsatzbereich benötigt man auch tatsächlich immer das Premium-Modell mit einem großen Sack voll Features.

    Last but not least möchte ich noch erwähnen, dass es zwei weitere Taschenlampen aus der LM-Serie nicht mehr in dieses Review geschafft haben. Wie jetzt, wird sich vielleicht der ein oder andere denken – die LM-Serie besteht doch aus vier Taschenlampen? Das ist natürlich auch richtig, doch hat Lumapower es sich nicht nehmen lassen, noch zwei weitere LM-Modelle zu entwickeln, die mich allerdings nicht rechtzeitig erreicht haben, aber in Kürze auch verfügbar sein werden.

    Zum einen handelt sich dabei um ein LM-Modell mit 18650-Betrieb, und zum anderen um eine Stiftlampe, die man auch prima in der Hemdtasche tragen kann. Technische Details kenne ich derzeit noch nicht, ich werde sie aber nachreichen bzw. mein Review entsprechend ergänzen.
    Wie immer gilt: Alle Angaben wie Lumen, Laufzeiten usw. sind Herstellerangaben, die ich nicht selber überprüft habe.

    Lieferumfang
    Bereits anhand der Verpackung unterscheiden sich die LM-Taschenlampen von den anderen Modellen, denn hier setzt Lumapower auf eine transparente Verkaufsverpackung, in der sich folgendes Zubehör befindet:
    • O-Ringe
    • Lanyard
    • Bedienungsanleitung
    Ein Holster ist im Lieferumfang nicht enthalten. Die technischen Daten sind zudem auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckt, so dass man alle wichtigen Details auf einen Blick sieht.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Erster Eindruck und Verarbeitung
    Wem die Lumapower IncenDio V3U gefällt, dem dürften auch die Taschenlampen aus der LM-Serie gefallen. Im Ernst: Ganz so einfach ist das natürlich nicht, aber ich habe den Bezug zur bekannten IncenDio V3U nicht umsonst hergestellt – die LM-Lämpchen orientieren sich rein farblich an der IncenDio V3U und weichen damit schon mal rein äußerlich vom sonst üblichen Einheitsschwarz ab.

    Dass es sich um Budget-Modelle handelt, ist zumindest der Verarbeitung nicht anzumerken: Die Wandstärken der Batterierohre machen vor allem bei den größeren Modellen LM31, LM32 und LM33 einen stabilen Eindruck, und auch auch zum Rest der Taschenlampen lässt sich nichts schlechtes sagen – die Gewinde sind sauber geschnitten, und die Anodisierung ist nun doch noch Type III geworden.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Ursprünglich wollte Lumapower nämlich aus Kostengründen nur HA II Plus verwenden, hat sich dann aber letztendlich doch für die bessere und kratzfestere Anodisierung entschieden – meiner Meinung nach war das eine gute Entscheidung.

    Im Vergleich mit anderen Clickies muss man bei der LM-Serie etwas fester drücken, bis die Taschenlampen ein- und ausgeschaltet oder die Modi gewechselt sind. Ich persönlich kann damit gut leben, zumal damit auch verhindert wird, dass der Clicky bereits bei der geringsten Berührung reagiert.

    Bis auf die LM21 bieten die LM-Taschenlampen keinen Wegrollschutz in Form eines Clips oder dergleichen, dafür lässt sich das mitgelieferte Lanyard in den Bohrungen an der Tailcap anbringen. Typisch für Lumapower sind die nachleuchtende Endschalterkappe sowie die GITD-Dichtung (GITD = Glow in the dark) im Lampenkopf; beides erleichtet das Auffinden der Taschenlampen im Dunkeln deutlich, insbesondere dann, wenn die Lampen vorher in Betrieb waren.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Von links nach rechts: Lumapower LM33, Lumapower LM32, Lumapower LM31 u. Lumapower LM21
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Links Lumapower IncenDio V3U, rechts Lumapower LM33
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Von links nach rechts: Lumapower LM21, Lumapower LM31, Lumapower LM32, Lumapower LM33
    [​IMG]
    Größenvergleich, v.l.n.r: Lumapower Signature LX, Lumapower LM21, Lumapower LM31, Lumapower LM32, Lumapower LM33, Lumapower IncenDio V3U
    [​IMG]

    Änderungen und Neuheiten gegenüber der ursprünglichen LM-Serie
    Gegenüber der ersten LM-Serie haben sich bei der aktuellen Auflage folgende Änderungen ergeben:
    • Forward Clicky statt Reverse Clicky
    • Drei Leuchtstufen anstelle von zwei Leuchtstufen
      Das LED-Modul basiert auf dem gleichen Design wie das der IncenDio V3U, es lässt sich deshalb leichter upgraden
    • Es kommt eine CREE XP-G R5 LED zum Einsatz
    Die Auswahl an Modellen ist größer:
    • LM21: 1 x AAA (10440-Akkus mit 4.2V werden unterstützt)
    • LM31: 1 x AA (14500-Akkus mit 4.2V werden unterstützt
    • LM32: 2 x AA (NiMH-Akkus werden unterstützt – auf keinen Fall zwei 14500-Akkus verwenden!)
    • LM33: 1 x CR123A (16340-Akkus mit 3.7V werden unterstützt)
    Das User Interface (UI) wurde bewusst simpel gehalten und verzichtet vollständig auf SOS und Strobe. Es besteht aus drei Leuchtstufen (Low, Medium und High) und startet immer im Low Mode. Bleibt eine Taschenlampe aus der LM-Serie länger als 1,5 Sekunden aus, dann schaltet sie automatisch wieder auf den Low Mode um.

    Laufzeiten und Leuchtmodi

    a) Laufzeit LM21
    • Laufzeit: Bis 50% der Akku-/Batterie-Kapazität (NiMH/Alkaline)
    • High: 42/20 Minuten
    • Medium: 260/160 Minuten
    • Low: 3200/2500 Minuten
    b) Laufzeit LM31
    • Laufzeit: Bis 50% der Akku-/Batterie-Kapazität (NiMH/Alkaline)
    • High: 110/55 Minuten
    • Medium: 480/240 Minuten
    • Low: 23000/18000 Minuten
    c) Laufzeit LM32
    • Laufzeit: Bis 50% der Akku-/Batterie-Kapazität (NiMH/Alkaline)
    • High: 75/25 Minuten
    • Medium: 240/80 Minuten
    • Low: 8800/3000 Minuten
    d) Laufzeit LM33
    • Laufzeit: Bis 50% der Akku-/Batterie-Kapazität (CR123A)
    • High: 45/120 Minuten
    • Medium: 150/280 Minuten
    • Low: 6000 Minuten

    Technische Details

    a) Lumapower LM21
    • CREE XP-G R5 LED
    • Anodisierung nach HA Type III
    • Antireflexbeschichtete Linse
    • Energieversorgung: 1 x AAA/NiMH/10440)
    • Spannungsbereich. 0.9V-4.2V
    • Emitter Output 1: 3/60/100 Lumen (NiMH)
    • Emitter Output 2: 12/220/350 Lumen (NiMH)
    • Länge: 9,0 cm
    • Durchmesser Lampenkopf: 1,45 cm
    • Durchmesser Lampenkörper: 1,2 cm
    • Gewicht: 21 Gramm (ohne Batterie/Akku)
    • Lieferumfang: O-Ringe, Lanyard
    • Forward Clicky
    b) Lumapower LM31
    • CREE XP-G R5 LED
    • Anodisierung nach HA Type III
    • Antireflexbeschichtete Linse
    • Energieversorgung: 1 x AA/NiMH/14500
    • Spannungsbereich. 0.9V-4.2V
    • Emitter Output 1: 1/60/150 Lumen (NiMH)
    • Emitter Output 2: 10/200/380 Lumen (14500)
    • Länge: 9,4 cm
    • Durchmesser Lampenkopf: 2,0 cm
    • Durchmesser Lampenkörper: 1,8 cm
    • Gewicht: 37,5 Gramm (ohne Batterie/Akku)
    • Lieferumfang: O-Ringe, Lanyard
    • Forward Clicky
    c) Lumapower LM32
    • CREE XP-G R5 LED
    • Anodisierung nach HA Type III
    • Antireflexbeschichtete Linse
    • Energieversorgung: 2 x AA/NiMH
    • Spannungsbereich. 0.9V-4.2V
    • Emitter Output 1: 5/120/250 Lumen (NiMH)
    • Länge: 14,7 cm
    • Durchmesser Lampenkopf: 2,2 cm
    • Durchmesser Lampenkörper: 1,85 cm
    • Gewicht: 58,5 Gramm (ohne Batterie/Akku)
    • Lieferumfang: O-Ringe, Lanyard
    • Forward Clicky
    d) Lumapower LM33
    • CREE XP-G R5 LED
    • Anodisierung nach HA Type III
    • Antireflexbeschichtete Linse
    • Energieversorgung: 1 x CR123A/RCR123A/16340
    • Spannungsbereich. 0.9V-4.2V
    • Emitter Output 1: 5/120/250 Lumen (CR123A)
    • Emitter Output 2: 10/230/450 Lumen (16340)
    • Länge: 8,2 cm
    • Durchmesser Lampenkopf: 2,2 cm
    • Durchmesser Lampenkörper: 2,0 cm
    • Gewicht: 36,5 Gramm (ohne Batterie/Akku)
    • Lieferumfang: O-Ringe, Lanyard
    • Forward Clicky
    Die volle Leistung wird bei den Modellen LM21, LM31 und LM33 ausschließlich mit Lithium-Ionen-Akkus erreicht, was sich im Emitter Output widerspiegelt. Allerdings sollte man sich auch darüber im Klaren sein, dass eine so kleine EDC-Taschenlampe wie die LM21 nicht dafür geeignet ist, längere Zeit mit einem 10440-Akku betrieben zu werden, da sie dadurch stark erhitzt. Das ist allerdings kein Problem der LM21, sondern technisch durch den 10440-Akku bedingt.

    Bedienung
    Die Bedienung der LM-Taschenlampen ist bewusst einfach gehalten. Mit einem Druck auf den Clicky werden die Taschenlampen ein- und ausgeschaltet, und wenn der Clicky halb durchgedrückt wird, werden der Reihe nach die drei Leuchtmodi (Strobe und SOS gibt es nicht, ebensowenig wie einen Mode Memory) durchgeschaltet.

    Wenn die Lumapower LM21, LM31, LM32 und LM33 für mehr als 1,5 Sekunden ausgeschaltet bleiben, dann starten die Lämpchen beim nächsten Einschalten wieder im Low Mode. Die Sache mit dem Start im Low Mode gefällt mir gut, da somit auch bei nächtlichen Einsätzen die Nachtsichtfähigkeit erhalten bleibt und die Eigenblendung auf ein Minimum reduziert wird.

    Video
    Ausnahmsweise fehlt das Video aus der Serie Helle Taschenlampen@Night an dieser Stelle. Das ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass es zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Reviews ziemlich geschüttet hat, und zum anderen möchte ich noch warten, bis die beiden anderen LM-Taschenlampen (18650/Stiftlampe) eingetroffen sind, um alles auf einem Video zu verewigen.

    Beamshots
    Alle Beamshots wurden jeweils im Modus High aufgenommen. Da die LM21 nur mit einem Lithium-Ionen-Akku ihre volle Leuchtkraft erreicht und ich keinen 10440-Akku zur Hand hatte, war die Leuchtkraft mit dem NiMH-Akku zu schwach für meine Kamera, deshalb fehlt dieser Beamshot auch.
    a) Lumapower LM31
    [​IMG]
    [​IMG]

    b) Lumapower LM32
    [​IMG]
    [​IMG]

    c) Lumapower LM33
    [​IMG]
    [​IMG]
    Der Helligkeitsunterschied zwischen LM32 und LM33 ist in der Realität deutlich höher, auf den Beamshots kommt der Unterschied nicht so richtig zur Geltung.


    Fazit
    Schicke Sache, die neue Lumapower LM-Serie. Obgleich Lumapower nicht der erste Hersteller ist, der Taschenlampen im Budget-Bereich baut, so finde ich die neue Lumapower LM-Serie richtig gelungen. Die Verarbeitung ist meines Erachtens sehr ordentlich, die LM-Taschenlampen machen allesamt einen stabilen Eindruck – in der Summe erhält man einen guten Gegenwert für sein Geld.

    Natürlich – und das möchte ich noch einmal extra erwähnen – ist die LM-Serie ausstattungsmäßig nicht mit teureren Taschenlampen vergleichbar, aber das ist auch nicht die Intention von Lumapower. Die LM-Serie wurde explizit für die "Ich suche eine günstige Taschenlampe"-Zielgruppe aufgelegt, und genau für diese Zielgruppe ist es meiner Erfahrung nach völlig unwichtig, ob noch weiteres Zubehör wie Holster, Endschaltergummikappen usw. im Lieferumfang enthalten ist oder nicht. Primär zählt hier nur der Preis, und mit der LM-Serie kann Lumapower nun auch in diesem Segment sehr gut mithalten, und das sogar noch in einer wirklich ordentlichen Qualität.

    Egal, ob als EDC-Taschenlampe (LM21, LM31, LM32) oder als etwas größere Taschenlampe (LM32) fürs Auto, fürs Wohnmobil, beim Geocaching oder beim Campen: Wer auf Mode Memory und Geblinke verzichten kann, wird von der Lumapower LM-Serie nicht enttäuscht werden.

    [​IMG]

    Bezugsquelle
    Die Lumapower LM-Serie ist im MSITC Shop erhältlich.

    Tags: Lumapower,Review,LM21,LM serie,LM series,LM21,LM31,LM32,LM33,Händler,MSITC,MSITC Shop,msitc-shop.com,Helle Taschenlampen@Night,helle-taschenlampen.de,EDC,16340,Lithium-Ionen,AA-Taschenlampen,Beamshots,Budget,Geocaching,Camping
     

Share This Page